.

.

.

el sabroso oficio / del dulce mirar GóngoraWie schwer es ist, die Schönheit zu begreifen! Günter Eich

sábado, 26 de enero de 2013

Nina Hagen - Naturträne




NATURTRÄNE

Offenes Fenster prasentiert
Spatzenwolken Himmelflattern
Wind blast, meine Nase friert
Und paar Auspuffrohre knattern

Ach, da geht die Sonne unter
Rot mit gold - so muss das sein
Seh ich auf die Strasse runter
Fallt mir mein Bekannter ein

Prompt wird mirs jetzt schwer ums Herz
Ich brauch nur Vogel flattern sehn
Und fliegt mein Blick dann himmelwarts
Tut auch die Seele weh - wie schon

Natur am Abend - stille Stadt
Verknackste Seele, Tranen rennen
Das alles macht einen machtig matt
Und ich tu einfach weiterflennen