.

.

.

el sabroso oficio / del dulce mirar GóngoraWie schwer es ist, die Schönheit zu begreifen! Günter Eich

sábado, 27 de diciembre de 2014

Marlene Dietrich - Mein blondes Baby




Marlene Dietrich nació en Berlín el 27 de diciembre de 1901.



MEIN BLONDES BABY

Blonde Haare, dunkelblaue Augen,
Sehe ich, wo ich nur geh‘ und steh‘.
Und ein kleines dummes Kinderlächeln,
Dass ich doch in Träumen immer nur seh‘.

Mein blondes Baby, vergiß mich nicht,
Mein kleines Baby, tu‘ so was nicht.
Du ahnst ja gar nicht, was Du mir bist,
Weil Deine Seele ein Baby ist.

Mein kleines Baby, oh, hör‘ mir zu,
In meinen Träumen bist Du nur Du.
Hör‘ meine Sehnsucht, die zu Dir spricht,
Mein blondes Baby, vergiß mich nicht.

Und das Leben, das geht immer weiter,
Und auch Du wirst mal alleine geh’n,
Doch mein Herz bleibt ewig Dein Begleiter,
Und es weint mit Dir, es kann Dich versteh‘n.

Mein blondes Baby, vergiß mich nicht.
Mein kleines Baby, tu‘ so was nicht.
Du ahnst ja gar nicht, was Du mir bist,
Weil Deine Seele ein Baby ist.

Mein blondes Baby, oh, hör‘ mir zu,
In meinen Träumen bist Du, nur Du.
Hör‘ meine Sehnsucht, die zu Dir spricht,
Mein blondes Baby, vergiß mich nicht.


(Letra)




Maria Riva, das blonde Baby, con su madre





2 comentarios:

Paco Campos dijo...

Marlene no era tan fatal, también tenía su corazoncito


Paco

El transcriptor dijo...

Sí, pero mira esta frase de las memorias de la hija, de 800 páginas. Deben estar interesantes.

"A los tres años yo sabía que no tenía una madre, sino una reina".


Pedro