.

.

.

el sabroso oficio / del dulce mirar GóngoraWie schwer es ist, die Schönheit zu begreifen! Günter Eich

jueves, 10 de marzo de 2016

Annette Seiltgen + Rita Lucia Schneider - Der Abschiedsbrief




La soprano Annette Seiltgen, acompañada al piano por Jan Gerdes, interpreta Der Abschiedsbrief, letra de Erich Kästner y música de Kurt Weill, que murió en 1950, no en 1959, como dice el vídeo.

No encuentro en internet la versión de Teresa Stratas, que por fortuna tengo en disco: The unknown Kurt Weill. Una joya. Piano y voz.


DER ABSCHIEDSBRIEF

Zwei Stunden sitz’ ich schon im Café Bauer.
Wenn du nicht willst, dann sag mir’s ins Gesicht.
Deswegen wird mir meine Milch nicht sauer,
Ich pfeif’ auf dich, mein Schatz, na schön, denn nicht.

Du brauchst nicht denken, daß ich dich entbehre,
Mit dem Verkehr mit mir, das ist jetzt aus!
Auch ich hab’ so etwas wie eine Ehre.
Laß dich nicht blicken Schatz, sonst fliegst du ‘raus!

Du bist der erste nicht, der so verschwindet.
Das hab’ ich nicht an dir verdient, mein gutes Kind!
Du glaubst doch nicht, daß sich nicht noch ein And’rer findet?
Es gibt noch welche, die bequemer für mich sind.

Ich hab’ das Grüne an aus Poppelin,
Das Loch d’rin hast du auch hineingerissen.
Du weißt, es reicht mir nur bis zu den Knien.
Ich hab’ auch noch ein angefang’nes Kissen.

Das solltest du am Heil’gen Abend kriegen,
Das ist nun aus, und mir auch einerlei.
Es werden öfters andre darauf liegen,
denn was vorbei ist, Schatz, das ist vorbei!

Du bist der erste nicht, der so verschwindet,
Ich bin nicht stolz, auch wär’ das nicht am Platze.
Wenn du was übrig hast, dann schick’ es schnell!
Mir gegenüber feixt ein Herr mit Glatze,
das ist der Chef von Engelhorns Hotel!

Na Schluß! Das Vis-a-vis von gegenüber
Fragt, ob ich wollte, denn er möchte schon.
Der hat Moneten, so ein alter Schieber.
Behalt dein Geld, und schlaf allein, mein Sohn.

Auch du bist einer von die feinen Herrn.
Der Alte kommt, er nimmt mich zu sich mit!
Rutsch mir den Buckel lang! Und hab’ mich gern!
Von ganzem Herzen, deine Erna Schmidt.


Para comparar, una versión en estudio, la que canta Rita Lucia Schneider.