.

.

.

el sabroso oficio / del dulce mirar GóngoraWie schwer es ist, die Schönheit zu begreifen! Günter Eich

jueves, 31 de marzo de 2016

Kurt Gerron + Dominik Kern - Das Nachtgespenst



Primero la versión más reciente, con Dominik Kern, y luego, la clásica, con Kurt Gerron. "El fantasma de noche o nocturno". Das Nachtgespenst, letra de Rudolph Nelson y música de nuestro amigo Friedrich Hollaender. Año 1929.

(Dos versiones de una misma canción de Friedrich Hollaender: Wenn ich mir was wünschen dürfte, la de Marlene Dietrich y la de Dagmar Manzel)



DAS NACHTGESPENST

Legt die Hausfrau nachts die Kette vor
Im Korridor steh ich davor.
Mit der Feile, ohne Eile, keck
Feil ich sie weg -- da liegt der Dreck.
Während sich die Tochter grad entkleid´t
Tret ich bei ihr ein -- sie tut mir leid.
Ich bin das Nachtgespenst, / Dein süßes Nachtgespenst:
Ich weck dich, wenn du pennst, / So lang, bis du mich Liebling nennst.
Sei bloß nicht so erschreckt, / Du wirst nur aufgeweckt,
Und wenn du aufgedeckt, / Dann wirst du wieder zugedeckt.
Steig ich ins Fenster ein, / Reizt mich kein Edelstein,
Nein nur dein Elfenbein / Reizt mich allein.
Ich nehm als Nachtgespenst / Kein Stückchen mit, was glänzt.
Ich brauche wirklich nur / Fahrgeld retour.
In der Presse stand, ich sei ne Qual / Und ein Skandal und nicht normal.
Ich bin selbst so traurig über mich. / Komm ich nach Haus, dann weine ich.
Denn bei Tag bin ich Regierungsrat, / Und nur nachts, da hab´n wir den Salat!
Ich bin das Nachtgespenst...
Doch das Heulen nützt nichts, welch ein Graus. / Kaum sinkt die Nacht, schon muss ich raus.
Treppen rauf und runter, wohlbeleibt... / Wenn ich bloß wüßt, was mich so treibt!
Heute weiß ich´s endlich ganz genau: / Das, wovor ich flieh ist meine Frau!
Sie ist das Nachtgespenst / Mein mieses Nachtgespenst!
Seh ich´s bloß an, das Kind, / Dann weiß ich, was Gespenster sind!
Gott, hab ich mich erschreckt: / Sie hat sich aufgedeckt!
Kaum war sie aufgedeckt, / Hab ich sie wieder zugedeckt!
Da hilft nur, aufzustehn / Und etwas andres sehn,
Weil sonst man blind werd´n kann ... / So fing es an!
Drum, wenn du Mitleid kennst / Mit dem armen Nachtgespenst,
Dann schließ nicht ab die Tür, / Nein, öffne sie mir!






Kurt Gerron (1897 - 1944) fue un famoso actor y director alemán de origen judío exterminado en Auschwitz. (...) Trabajó en películas como El Ángel Azul junto a Marlene Dietrich y preparó el papel de Brown (jefe de policía de Londres) en el estreno de la producción de La ópera de los tres centavos de Bertolt Brecht en Berlín en 1928. (...) - Wikipedia

Información más completa sobre Gerron en La música y el holocausto




2 comentarios:

Paco Campos dijo...

https://youtu.be/WQLEoXIcdhc


otra versión muy interesante de la misma canción

Paco

El transcriptor dijo...

Gracias, Paco. Cuando anduve buscando versiones de esta canción, di con ella. Nunca había oído hablar de este cantante, claro. Tiene, desde luego, su punto esa manera de decir y de cantar, y escuché otras de sus canciones.


Bom fim de semana